Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

ISMANING

in unserem News-Blog gibt es für Sie ständig aktuelles zum nachlesen oder Stöbern ...

Flüchtlinge als Nachbarn: Familie Eisenreich fühlt sich nicht sicher

Maria Sabbas-Scouras

Vor dem Haus stehen Fremde. Die Ehefrau fühlt sich bedrängt: Emanuel Eisenreich und seine  Familie aus Ismaning fühlen sich im eigenen Daheim nicht mehr sicher.

Die Mayerbacherstraße in Ismaning mit ihrer großen Brücke über die B 471 ist der Übergang vom Wohngebiet mit Gewerbe in die Welt der Landwirte. Die Ismaninger nennen diese Ausfallstraße gerne den „Traktor Highway“. Und genau dort gibt es jetzt Unruhe. Ausgelöst durch Bewohner der nahe gelegenen Asylunterkunft. Einer, der mit Sorge auf die Entwicklung schaut, ist Emanuel Eisenreich (36), dessen Hof an der Mayerbacherstraße liegt. Er und seine Familie fühlen sich nicht mehr sicher.

„Wir haben Angst“, sagt Eisenreich. Seine Lebensgefährtin Jelena (39) sowie die vier und sechs Jahre alten Kinder lässt er nur ungern allein. Im April hatte er eine erste Begegnung mit Menschen, die wahrscheinlich aus der benachbarten Asylbewerberunterkunft kamen. In der Nacht, gegen zwei Uhr, sei er mit dem Taxi nach Hause gekommen und habe vier bis fünf dunkelhäutige Männer vor seiner Haustür stehen sehen. Sie hatten den ein Meter hohen Zaun zum Privathaus der Eisenreichs bereits überstiegen, sagt Eisenreich. „Ich habe dann erst nach meiner Familie im Haus geschaut und die Polizei gerufen. Diese kam nach 35 Minuten und da war niemand mehr da.“

Lesen Sie hier weiter:

https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ismaning-ort28863/fluechtlinge-als-nachbarn-familie-eisenreich-fuehlt-sich-nicht-sicher-8676879.html