Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

ISMANING

in unserem News-Blog gibt es für Sie ständig aktuelles zum nachlesen oder Stöbern ...

OSTERSPAZIERGANG MIT BLICK HINTER DIE KULISSEN der Bayerischen STAATSOPER Am PALM-SAMSTAG, 28. MÄRZ 15

Aristoteles Loukissas

Heuer führte unser traditioneller Osterspaziergang, bei strahlend weiß-blauen Himmel, durch den HOFGARTEN der Münchner Residenz. Dabei schauten  wir uns u. a. die Arkaden genau an, mit Fresken die Peter Cornelius und seinen Schülern (1783–1867) gemalt haben. Im Arkadengang der den Hofgarten zu zwei Seiten hin abschließt  zeigen die 16 Fresken unterschiedliche Momente aus der Geschichte des Hauses Wittelsbach. Entstanden ist der Hofgarten mit der Erweiterung der Residenz am Anfang des 17. Jahrhunderts unter Herzog Maximilian I. nach dem Muster italienischer Renaissancegärten.  Heute zeigt er sich in der Gartengestaltung von F. L. Sckell  ( war auch in Ismaning tätig)  und  begrenzt durch Bauten von Leo von Klenze.

Anschließend ging es hinter die Kulissen der BAYERISCHE STAATSOPER.

Die Bayerische Staatsoper gehört  ja weltweit zu den führenden  und größten Opernhäusern und blickt stolz auf eine über 350 Jahre währende Geschichte zurück.althea

Der Kurfürst Ferdinand Maria errichtete im 17. Jahrhundert in der Residenz ein Saaltheater, indem vor der Hofgesellschaft die ersten italienischen Operndarstellungen inszeniert wurden. Kurfürst Max III. Joseph ließ  das "Cuvilliés-Theater" erbauen .In seinem Auftrag komponierte Mozart mit 19 Jahren seine erste Münchner Auftragsoper mit dem Titel „La finta giardiniera“. Seine feste Anstellung lehnte der kurfürstliche Hof aber ab.

1818 erhielt das Opern-Ensemble mit dem neu errichteten Nationaltheater am Max-Joseph-Platz ein neues Zuhause, welches bis heute das größte Opernhaus Deutschlands ist .

Dem entsprechend  riesig ist der sog. „Schnürboden“ mit 30 m Höhe, für Bühnenbild und Licht  und 150 Technikern die für den reibungslosen Ablauf sorgen. Insgesamt beschäftigt die Oper 1000 Mitarbeiter vom Lichtdesigner, Inspizienten bis zu allen Kostüm- und Maskenbildnern, Bühnenbildmalern und Näherinnen , die für ein „Tütü“ 30 Stunden Handarbeit  benötigen. Mit vielen Eindrücken  und dem Besuch der Königsloge endete der Oster-Spaziergang. „Vom Eise befreit sind Stome und Bäche, durch des Frühlings holden, belebenden Blick....

Frohe Ostern wünscht Ihnen 

Ihre SPD Ismaning

Johanna Hagn und Markus Schwab