Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

UNTERFÖHRING

Von der Traglufthalle in die feste Unterkunft - Asylbewerber in Unterföhring ziehen bald um

Maria Sabbas-Scouras

Außen und innen komplett aus Holz – Die neue Unterkunft für Asylbewerber in Unterföhring ist funktional und wirkt trotzdem freundlich. Bis zu 175 Personen werden hier bald eine neue Bleibe finden. Die künftigen Bewohner sind für die Unterföhringer allerdings keine Fremden mehr. Die Männer wohnen bereits seit einigen Monaten in der Gemeinde, aktuell noch in der Traglufthalle.
Zum Besichtigungstermin für die Bevölkerung kamen rund 300 Interessierte und warfen einen Blick in die frisch fertig gestellten Häuser. „Am Anfang war eine gewisse Skepsis vorhanden“, erinnert sich Unterföhrings Erster Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer an das vergangene Jahr zurück, als innerhalb weniger Wochen die Traglufthalle aufgebaut wurde und 300 Asylbewerber neu in den Ort zogen. „Aber es hat alles gut funktioniert.“, so Kemmelmeyer weiter. Einige von ihnen könnten mittlerweile sogar Schuhplattln, berichtete er mit einem Augenzwinkern. Unzählige Helfer, Vereine, Institutionen und Unternehmer seien von Anfang an dabei gewesen. Das Motto des Helferkreises werde täglich gelebt: „Helfen beginnt mit einem Lächeln auf der Straße.“
Landrat Christoph Göbel sprach in seinem Grußwort einen großen Dank an die Gemeinde aus, die es von Anfang an möglich gemacht hat, dass vor Ort eine größere Anzahl von Menschen aus der ganzen Welt willkommen geheißen wird. „Ich danke auch ganz besonders allen Menschen, die eine persönliche Begegnung jeden Tag aufs Neue möglich machen“, so der Landrat anerkennend.

Einzug voraussichtlich im November
Voraussichtlich Anfang November werden die ersten Asylbewerber in die Unterkunft in der Bauhofstraße einziehen. In den beiden zweigeschossigen Häusern sind Wohneinheiten für je fünf Personen untergebracht.
Pro Einheit stehen für jede Person ein Bett, ein abschließbarer Schrank und eine Sitzgelegenheit am Tisch zur Verfügung. Bad, Küche, Waschmaschinen- und Trockenraum werden gemeinschaftlich genutzt. Insgesamt bietet die Unterkunft Platz für maximal 175 Personen.

Quelle: Landratsamt München

Insgesamt 175 Personen finden eine Bleibe in der neuen Unterkunft in der Bauhofstraße. (Foto: Gerald Förtsch)

Begrüßte die anwesenden Bürgerinnen und Bürger: Landrat Christoph Göbel. (Foto: Gerald Förtsch)

Jeweils fünf Personen wohnen zusammen in einem Zimmer. (Foto: Gerald Förtsch)