Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

UNTERFÖHRING

„Unterföhring ist bunt, Unterföhring hat Tradition, Unterföhring macht Stimmung“

Aristoteles Loukissas

Männergesangverein Unterföhring e.V.

Das war schon während des 66. Sängertreffens der Männerchöre des Münchner Nordostens im Unterföhringer Bürgerhaus das Fazit des MGV-Vorsitzenden Franz Solfrank. Chorleiter Rainer Wiedemann hatte die Idee, die Anmoderation der teilnehmenden Chöre vom ganzen Unterföhringer Chor mitten im Publikum singen zu lassen und beim Refrain den ganzen Saal mit einzubeziehen. Das war einer der Bausteine und Garant für die gute Stimmung im Bürgerhaus. „Wenn man schon so viele Sänger im Saal hat, muss man das ausnutzen“, war seine Intention. Überhaupt war der Publikumsandrang größer, als es sich die Unterföhringer Sänger erträumt hatten. Über 200 Mitwirkende aus sieben Männerchören, der Blaskapelle Unterföhring und des Unterföhringer Trachtenvereins und fast 250 Gäste und Zuhörer füllten den großen Saal des Bürgerhauses.

Die teilnehmenden Männerchöre aus Berg am Laim, Trudering, Feldkirchen, Heimstetten, Aschheim, Ismaning und die Gastgeber aus Unterföhring fesselten das Publikum mit ihrer Liedauswahl zum Motto des Abends „Vo Wein und Weib, vo da Liab und am Lebn“. Die Unterföhringer Sänger hatten sich für ihr „Gipfeltreffen der Männerchöre“ dieses Thema mit regionalem, bodenständigen Bezug einfallen lassen, das die einzelnen Chöre bei ihrer Liedauswahl mit stimmungsvollem Leben erfüllten. Die Unterföhringer begrüßten mit ihrem gesungenen „Herrreinspaziert“ die Gäste und waren mit dem „Wildschütz Jennerwein“ und dem „Hasbacher“-Jodler ganz traditionell. Die Lieder der Gastchöre reichten von Volksliedern und Operettenmusik bis zu Chorbearbeitungen von Titeln der Biermösl-Blosn, von Haindling oder Rainhard Fendrich.

Einen großen Anteil hatte auch die Blaskapelle Unterföhring unter der Leitung von Michael Rokoss, die das Rahmenprogramm gestaltete und dabei wieder einmal bewiesen hat, dass sie neben modernen Stücken auch die traditionelle bayerische Blasmusik perfekt beherrscht. Dafür erhielt sie riesigen Applaus der Gäste und der Sänger. In der Pause der Chordarbietungen begleitete die Blaskapelle die Aktiven des Gebirgstrachtenerhaltungsvereins „Edelweiß“ Unterföhring. Ihr viel beklatschter Auftritt war einer der Höhepunkte des Sängertreffens.

Der Abend wurde durch die perfekte Arbeit des Technik-Teams des Bürgerhauses und den aufmerksamen Service des Teams des Restaurants „Politia“ abgerundet. Unterföhrings erster Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer zeigte sich begeistert und betonte schon zu Beginn in seinem Grußwort die Wichtigkeit der Kultur- und Vereinsarbeit für die Gemeinde. Er war stolz darauf, dass das Sängertreffen erstmals im Bürgerhaus stattfinden konnte und wünschte sich, dass es zum regelmäßigen Bestandteil des Kulturlebens in Unterföhring werden sollte. 

Unterföhring muss allerdings einige Zeit bis 2021 warten, bis es wieder als Ausrichter des Sängertreffens an der Reihe ist. Der Männergesangverein wird bis dahin aber jede Gelegenheit nutzen, mit seinen öffentlichen Auftritten, musikalischen Besuchen, der Gestaltung von Messen, seinem Adventsprogramm und vielleicht auch mal etwas Überraschendem das Gemeindeleben zu bereichern. Regelmäßige Informationen dazu gibt es unter  HYPERLINK "http://www.mgv.unterfoehring.de" www.mgv.unterfoehring.de.

Text: Franz Solfrank, Fotos: Ulla Baumgart