Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

UNTERFÖHRING

Rekordbesuch beim Starkbierfest der CSU - Unterföhring

Aristoteles Loukissas

Mit insgesamt über 350 Gästen gehen die Besucherzahlen beim traditionellen Starkbierfest des CSU-Ortsverbands auch im dritten Jahr nach dem Umzug aus der alten Gemeindehalle weiter in die Höhe. Das Unterföhringer Bürgerhaus ist inzwischen nicht nur für die große und kleine Kultur, sondern auch zum Feiern eine gefragte Adresse, und das Starkbierfest für die Unterföhringer dafür der willkommene Anlass.

Dabei sorgte die Blaskapelle Unterföhring mit traditioneller bayerischer Blasmusik für die entsprechend lockere Einstimmung. Unterstützt vom Bundestagsabgeordneten Florian Hahn, von Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer, Organisator Stefan Schnabel und CSU-Urgestein Bernhard Riederer brauchte die CSU-Ortsvorsitzende und zweite Bürgermeisterin Betina Mäusel diesmal mit fünf Schlägen etwas länger zum Anzapfen des Salvator-Fasses. Trotzdem ging kein Tropfen daneben und die Blasmusiker in unmittelbarer Nähe des Anzapfens konnten beruhigt auf ihren Plätzen auf der Bühne bleiben. 

Donat Aigner junior als Fastenprediger in Gestalt des Geistlichen Herrn Adolf Pschorr, im Jahre 1923 der erste Pfarrer der eigenständigen Pfarrei Unterföhring, sorgte mit seinem Rückblick auf das erste Jahr nach der vergangenen Kommunalwahl für viele Lacher, aber auch für einige nachdenkliche Gesichter. Vor Anstrengung verzerrte Gesichter gab es später beim traditionellen Steinheben, dem sich sieben starke Unterföhringer stellten. Markus Wolf steigerte sich im Vergleich zum letzten Jahr um 14 cm, hob den 254 Kilo schweren Stein auf stolze 40 cm und verteidigte seinen Titel. Den Florian-Hahn-Wanderpokal aus den Händen des Bundestagsabgeordneten aus Putzbrunn konnte er damit für ein weiteres Jahr mit nach Hause nehmen.

Dem traditionellen Teil des Abends folgte anschließend beste Partystimmung mit der Partyband „Gin Fizz“ um den Unterföhringer Richard Rader, die den vollbesetzten Saal erfolgreich anheizte und zum Tanzen animierte. Eine kurze Pause gab es nur für das Maßkrugstemmen. Brigitte Schnabel siegte mit 4:45 Minuten vor Nicole Axenbeck bei den Frauen. Bei den Männern gewann Alexander Niedermeier mit 7:53 Minuten vor Tobias Hipf. Bis zum Zapfenstreich herrschte eine positive und ausgelassene Stimmung, bevor sich dann Betina Mäusel bei allen Gästen und Mitwirkenden, Organisatoren, den CSU-Mitgliedern hinter den Kulissen, dem Team von Feinkost Ebert und dem Team vom Bürgerhaus für die vielfältige Unterstützung bedankte, die zum großartigen Erfolg des Starkbierfestes beitrugen. Als Stammgast in Unterföhring bescheinigte MdB Florian Hahn dem Unterföhringer Ortsverband jedenfalls einen steilen Aufstieg.

Franz Solfrank, Schriftführer