Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

P9221845.JPG

UNTERFÖHRING

Traditioneller Christkindlmarkt in Unterföhring

Maria Sabbas-Scouras

Immer, wenn im Bereich des Bürgerhauses Tannenbäume und Buden aufgestellt werden, istes Zeit für unseren traditionellenChristkindlmarkt. Dieser findet heuer bereits zum 34. Malestatt am

Freitag, 8. Dezember, von 17 bis 21 Uhr,

Samstag, 9. Dezember, von 14 bis 21 Uhr und

Sonntag, 10. Dezember, von 11 bis 18 Uhr.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer gestalten 22 Vereine und Organisationen diesen Markt mit reichhaltigen Angeboten an selbstgebastelten Warenundkulinarischen Schmankerln, die zu günstigen Preisen angeboten werden. Auch das Christkindl-Postamt ist wieder geöffnet und für die Kinder gibt es heuer wieder eine Attraktion. Das Heimatmuseum ist am Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr offen und bietet Sonderaktionen.

Unsere Partnergemeinde Kamsdorf ist wieder vertreten, es werden die beliebten ThüringerBratwürste angeboten. Ebenso werden wiederum Schinken, Käse und Kuchen aus derPartnergemeinde Tarcento an Ständen verschiedener Vereine verkauft. Am Freitag und Samstag ist jeweils nach Marktende die Kegelbahn im Feuerwehrgerätehaus geöffnet und bietet die Möglichkeit, hier den Markt noch bei diversen Getränken ausklingen zu lassen.

Wie in den vergangenen Jahren wird der Reinerlös des Marktes auch heuer wieder gemeinnützigen und wohltätigen Zwecken zugeführt. Wir konnten im letzten Jahr mit stolzen 37.500 Euro in Unterföhring und Umland in zahlreichen Fällen rasche und unbürokratische Hilfe leisten.

Der Markt beginnt am Freitag um 17 Uhr mit einem Konzert der Jugendkapelle und wirddurch Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer eröffnet. Für ein reichhaltiges Rahmenprogramm ist gesorgt. In einer neuen „Musikhütte" spielen verschiedene Gruppen zur Unterhaltung, am Samstag, um 17.30 Uhr, spielt die Blaskapelle Unterföhring adventliche Musik. Auch die Jugend der Laienspielgruppe führt wieder ein vorweihnachtliches Stück auf: Am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 14 und 16 Uhr im großes Saal des Bürgerhauses. Der Männergesangverein begleitet am Sonntag um 17.30 Uhr mit allgemeinem Singen den Marktausklang. Als Parkmöglichkeit steht die Tiefgarage des Bürgerhauses kostenlos zur Verfügung.

Die Mitwirkenden freuen sich auf zahlreichen Besuch vonUnterföhringer Bürgerinnen undBürgern und Gästen.

Stefan Ganser (Marktleiter)

1. Schwimmverein Unterföhring e.V. - Kursangebot: Betreutes Schwimmen für Erwachsene

Maria Sabbas-Scouras

Dieses Angebot hat zwei Adressaten:

1. Alte oder kranke Menschen, die sich nicht mehr sicher fühlen beim Schwimmen, aber das Schwimmen bereits gelernt haben. Erwachsene Schwimmanfänger, die Schwimmen können und ihre Sicherheit im Wasser trainieren wollen. Diese Gruppe werden wir beobachten, falls notwendig Tipps zur Verbesserung des Schwimmstils geben. Ziel ist es, sich sicher im Wasser zu bewegen. Sie werden auch Gelegenheit haben, Hilfsmittel kennen zu lernen.

2. Menschen, die gerne schwimmen gehen wollen, aber sich ohne Motivation von Außen nicht aufraffen können. Setzen Sie mit uns ihre guten Vorsätze fürs Jahr um!

Der Kurs findet 10 mal ab 18. Januar immer mittwochs von 19:00 bis.20:00 Uhr im Ismaninger Hallenbad statt.  Nichtmitglieder zahlen 80.-, Mitglieder 70,-€. In der Gebühr ist der Eintritt enthalten. Treffpunkt ist das Foyer des Ismaninger Hallenbades um 18:55 Uhr.

Voranmeldung unter 0157-77014658 oder info@sv-ufg.de.

Noch Plätze frei: Wassergymnastik

Mittwochs von 18.00 bis 19.00 Uhr sowie Freitags von 17.00 bis 18.00 Uhr sind noch Plätze frei. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Kurt Seiler,

E-Mail-Adresse: kurt@seiler-ufg.de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Kurt Seiler (Schriftführer)

„Grünen-Stammtisch“ zum Thema: Volksbegehren „Damit Bayern Heimat bleibt - Betonflut eindämmen“ Am Mittwoch, 06.12.2017 um 20.00 Uhr

Maria Sabbas-Scouras

Liebe Unterföhringer Bürgerinnen und Bürger,

Wir möchten Sie recht herzlich zu unserem „Grünen-Stammtisch“ einladen.

Thema: Volksbegehren „Damit Bayern Heimat bleibt - Betonflut eindämmen“

Wann? Mittwoch, 06.12.2017 um 20.00 Uhr

Wo? Gaststätte Politia im Bürgerhaus, Münchner Str. 65

Wir freuen uns darauf, Sie/Euch in zwangloser Runde begrüßen zu dürfen und Sie/Euch kennenzulernen. Gerne diskutieren wir in zwangloser Runde über ortspolitische Themen.

Das Volksbegehren: „Damit Bayern Heimat bleibt - Betonflut eindämmen“?

Dieses Volksbegehren wird getragen von B90/DIE GRÜNEN Bayern, ÖDP Bayern und AbL „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft“.

Info unter www.betonflut-eindaemmen.de  E-mail: info@betonflut-eindaemmen.de

Wir sammeln weiter, und danken allen Unterföhringerinnen und Unterföhringern, die bereits unterschrieben haben. Über die Hälfte, der benötigten 25 000 Unterschriften sind bereits bei den Initiatoren bayernweit eingegangen. Wir möchten gegen Jahresende die erforderlichen Unterschriften erreicht haben. Sie können, wenn Sie wollen, bei unserem Stammtisch unterschreiben, oder Sie geben ausgefüllte Unterschriftenlisten bei uns ab. B90/Die Grünen, c/o Johannes Mecke, Kanalstr. 6, 85774 Unterföhring.

Grünentreff am Samstag, den 09.12.2017, 16.00 Uhr Christkindlmarkt Unterföhring

Wir treffen uns traditionell am Christkindlmarkt. Dort heißt es wieder „Die Grünen hoch!“ Lasst uns feiern bei Glühwein, Kinderpunsch etc.

Wir treffen uns diesmal vor der „Musikhütte“ unter dem Marktdach.

In eigener Sache:

Juhu! Unsere Website www.gruene-unterfoehring.de ist ab sofort wieder online. Vielen Dank an Gisela Fischer und Vicky Heinzl für die Gestaltung.

Johannes Mecke, 1. Vorsitzender

Gemeinderat und Fraktionsvorsitzender B90/DIE GRÜNEN

St. Martinsfeier in Unterföhring

Maria Sabbas-Scouras

Herzliche Einladung zur St. Martinsfeier der evangelischen und katholischen Pfarreien.

Beginn am Freitag, den 10.11. um 17 Uhr in St. Valentin. Von da Zug mit dem Jugendblasorchester zum Schlittenberg, dort Martinsspiel mit echtem Pferd. Im Anschluss warten Punsch und Brioche zum Teilen auf kleine und große Gäste. Bitte Laternen und Tassen mitbringen. Bei schlechtem Wetter findet die St. Martinsfeier in gekürzter Form statt.

TSV UnterföhrinTSV Unterföhring Kunstturnen weiblich Sensation: Sieg in der Regionalliga gelungen - Kunstturnen weiblich

Maria Sabbas-Scouras

Beim 2. Wettkampf in der Regionalliga Süd der Deutschen Turnliga siegte die Mannschaft des TSV Unterföhring mit 3 Punkten Vorsprung zu Favorit Hegau Bodensee. Das gesteckte Ziel 2017, den Klassenerhalt zu schaffen, ist somit gelungen. Nach einem 4. Platz beim 1. Wettkampf in Gäufelden und dem 1. Platz in Ludwigsburg/Hoheneck, liegt die Mannschaft nun auf Platz 2 in der Tabelle und kann somit ohne Druck am 19.11. in Unterföhring turnen. Das Team von Trainer Thomas und Manuela Peischl ist sehr zufrieden mit der Mannschaft. Auch die Einzelwertung ging an beiden Wettkampftagen an den TSV. Klara Pelzlsiegte beim 1. WK und Tamara Stadelmann beim 2. Wettkampf.

Unterstützen Sie uns am 19.11. um 15.30 Uhr im Sportzentrum an der Jahnstraße bei unserem Heimwettkampf, der letzte Wettkampf der Saison 2017, mit viel Applaus!

 

Manuela Peischl

017 11 05 TSV Ufg Turnen weiblich Regionalliga.jpg

Unterföhring verpasst haarscharf den zweiten Dreier

Maria Sabbas-Scouras

is kurz vor dem Abpfiff schnupperte das Schlusslicht am zweiten Regionalliga-Sieg. Doch dann traf der Tabellendritte doch noch zum Ausgleich. 
 

Durch Andreas Fabers achtes Saisontor (57.) führte der FCU mit 1:0, doch auch im letzten Spiel der Hinrunde blieb der Aufsteiger, wie schon in allen 17 Partien zuvor, nicht ohne Gegentreffer. Steffen Krautschneider konnte für die ambitionierten Unterfranken immerhin noch einen Zähler sichern (87.). Dennoch honorierte Unterföhrings neuer Trainer Peter Faber nach seinem vierten Spiel die „tolle Leistung“ seiner Elf: „Schon in der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten, in der zweiten hatten wir dann sogar mehr Spielanteile.“



Lesen Sie hier weiter:

https://www.fupa.net/berichte/fc-unterfoehring-unterfoehring-verpasst-haarscharf-den-zweit-1020866.html

Faber: "Wer für sich spielt, disqualifiziert sich selbst"

Maria Sabbas-Scouras

FC Unterföhring - Nach dem Absturz auf den letzten Platz waren zehn Gegentore in zwei Spielen der neueste Tiefpunkt in der Regionalliga-Premierensaison des FC Unterföhring. Am Samstag (14 Uhr) bei der SpVgg Greuther Fürth II geht es für den Letzten erst einmal wieder um die Rückerlangung der Konkurrenzfähigkeit.

„Es ist natürlich Frust dabei“, sagt der neue Trainer Peter Faber über seine Mannschaft, die vergangenen Samstag vom letzten Aufgebot des VfR Garching mit 1:5 erschreckend abgeschossen wurde. Sportlich war Fabers Ziel diese Woche, mit einem konzentrierteren Verhalten defensiv besser zu arbeiten. Die zehn Gegentore in den letzten beiden Spielen müssen vergessen gemacht werden: „Ohne eine Leistungssteigerung geht es wirklich nur um ein achtbares Ergebnis.“

Fürth kann aber ein Gegner auf Augenhöhe sein angesichts des mageren Laufes der Franken. In den letzten sechs Spielen holte Fürth nur vier Punkte, darunter ein 1:0 beim VfR Garching.

Lesen Sie hier weiter:

https://www.merkur.de/sport/amateur-fussball/landkreis-muenchen/faber-wer-sich-spielt-disqualifiziert-sich-selbst-8795018.html

Kraftwerk verpestet die Luft: Einem Unterföhringer stinkt‘s

Maria Sabbas-Scouras

Den Unterföhringern reicht‘s: Noch mehr Dreck, die vom Heizkraftwerk Freimann die Unterföhringer Luft verpestet? Geht gar nicht. Ein Bürger fordert einen Filter - oder eine Klage.

Noch mehr Schadstoffe in der Luft – das will die Gemeinde Unterföhring nicht hinnehmen. Wegen der geplanten Inbetriebnahme von zwei Gasturbinen im Heizkraftwerk Freimann attackierte der Unterföhringer Josef Trundt die Stadtwerke München (SWM) bei der Bürgerversammlung scharf. Denn die Schadstoffe werden ausgerechnet Unterföhring am stärksten treffen.

Josef Trundt drängt auf Linderung. Er fordert einen Filter, andernfalls müsse die Gemeinde vor dem Verwaltungsgericht klagen. Das Heizkraftwerk Freimann, direkt am Frankfurter Ring, ist neben den Heizkraftwerken Nord und Süd der dritte große Energieerzeuger in München. Bis Ende 2015 wurden hier zwei Gasturbinen betrieben. Die Stadtwerke wollen bis 2019 zwei neue Gasturbinen in Betrieb nehmen.

Lesen Sie hier weiter:

https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/unterfoehring-ort29618/kraftwerk-in-freimann-unterfoehringern-stinkt-s-8766981.html

PWU-Treff am 17.10.2017

Maria Sabbas-Scouras

Der nächste PWU-Treff findet am Dienstag, 17. Oktober 2017 um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Zum Hackerbräu“, Bahnhofstrasse 15, statt.            

Dabei besteht die Gelegenheit, mit dem BürgermeisterAndreasKemmelmeyer und den Gemeinderatsmitgliedern der PWU über einzelne Tagesordnungspunkte der anstehendenGemeinderatssitzung, die am Mittwoch, 18.10.2017 stattfindet, zu diskutieren oder sonst anstehende aktuelle Themen zu erörtern. Wir laden zu dieser Veranstaltung wieder recht herzlich ein und würden uns über ein zahlreiches Erscheinen unserer Mitglieder und interessierterUnterföhringer Bürger sehr freuen.

       Die PWU-Gemeinderatsmitglieder stehen natürlich auch sonst jederzeit für

       Fragen undAnregungen zur Verfügung. Am einfachsten können

       interessierte Unterföhringer Bürger über die PWU-Homepage

       www.pwu-unterfoehring.de mit den jeweiligen Ansprechpartnern in Kontakt

       treten. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

 

 

 

Michael Kessele

Eiche am Poschinger Weiher umgestürzt Ursache wird untersucht – Bereich großräumig abgesperrt

Maria Sabbas-Scouras

Im Erholungsgebiet Unterföhringer See (Poschinger Weiher) ist eine größere Eiche ohne Vorwarnung auf die Liegewiese gestürzt. In unmittelbarer Nähe stehen noch drei weitere Eichen.

Da zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, dass diese ebenfalls nicht mehr standsicher sind, ist der eventuelle Fallbereich großräumig abgesperrt worden.
Der Fachbereich Naturschutz, Erholungsgebiete, Landwirtschaft und Forsten sucht in Zusammenarbeit mit einem Gutachter derzeit nach den möglichen Ursachen, die zum Umsturz des Baumes geführt haben könnten.

Besucherinnen und Besucher des Erholungsgebietes werden zu ihrer eigenen Sicherheit gebeten, den abgesperrten Bereich in der Nähe der Tischtennisplatten nicht zu betreten.

Quelle: Landratsamt München

Um die Besucherinnen und Besucher zu schützen, wurde bis zur Ursachenklärung der Bereich weiträumig abgesperrt.

Um die Besucherinnen und Besucher zu schützen, wurde bis zur Ursachenklärung der Bereich weiträumig abgesperrt.

Eine große Eiche ist aus bislang ungeklärter Ursache am Poschinger Weiher umgestürzt.

Eine große Eiche ist aus bislang ungeklärter Ursache am Poschinger Weiher umgestürzt.

SC Isaria nimmt auch die Hürde Mering

Maria Sabbas-Scouras

Wer in der Ringer-Bayernliga um die Meisterschaft mitkämpfen will, der muss den TSC Mering besiegen. Der SC Isaria Unterföhring übersprang die Hürde mit 22:9 (8:7) beeindruckend souverän und untermauerte seine Ansprüche vor den vorentscheidenden Wochen.

Vor der Pause blieb das Ergebnis für das Publikum spannend, auch wenn der Siegeszug der Isarianer im zweiten Teil absehbar war. Erfreulich war, dass die Unterföhringer bei den vier verlorenen Kämpfen die Niederlagen in Grenzen hielten. Die jungen Athleten Vincent Kurth und Florin Teschner sorgten mit ihren achtbaren Niederlagen auch für den ruhigen Abend in Schwaben.

Zufrieden konnte auch Richard Mahn sein, der beim letzten Mal seinem ungarischen Widersacher noch deutlich unterlegen war. Selbst Sandro Punzo schaffte es, lange Zeit, einem der der größten Namen der Liga lästig zu sein. Gegen den ehemaligen WM-Dritten Gabor Hatos lag er zur Pause nur 0:5 hinten und hatte eine Chance, der vorzeitigen Niederlage zu entkommen.

Lesen Sie hier weiter:

https://www.merkur.de/sport/lokalsport/muenchen-lk/ringen-bayernliga-sc-isaria-unterfoehring-nimmt-auch-huerde-mering-8697587.html

Tag der Senioren in Unterföhring am 30. September

Maria Sabbas-Scouras

Antworten und Anregungen zu vielen Fragen und Themen, die das Älterwerden betreffen, möchte der Tag der Senioren beantworten, der am Samstag, 30. September, von den Mitgliedern der Sozialen Runde Unterföhring veranstaltet wird. Im Unterföhringer Bürgerhaus bieten sie einen bunten Tag an, bei dem die unterschiedlichsten Vereine, Organisationen und Dienstleister aus Unterföhring den Besucherinnen und Besuchern für Fragen zur Verfügung stehen. Im großen Saal des Bürgerhauses finden die Besucher Infostände und Aktionsangebote, es gibt Fachvorträge mit der Möglichkeit Fragen zu stellen, und Dr. Martin Hofmeister, vom Referat Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale Bayern e. V., hält einen höchst interessanten und viel gelobten Vortrag zum Thema: „Bewegung und Ernährung – die Macht der Gewohnheit oder wie Sie den inneren Schweinehund überlisten!“.Die Themen werden so umfassend präsentiert, dass der Tag der Senioren auch für jüngere Menschen und Angehörige sehr interessant und besuchenswert ist.

Der Tag der Senioren beginnt um 10 Uhr, der Fachvortrag von Dr. Martin Hofmeister um 10.20 Uhr. Von 12.15 Uhr an finden hintereinander die Kurzvorträge zu den Themen Demenz, Pflegegrade, Lachyoga, Diabetes und Testamentserstellung statt. Der Tag endet gegen 16 Uhr. Der Eintritt und das Programm sind kostenfrei, Essen und Trinken werden verkauft.

Quelle: Gemeinde Unterföhring

Falscher Handwerker erbeutet in Unterföhring Schmuck

Maria Sabbas-Scouras

Am Dienstag, 12.09.2017, gegen 15.00 Uhr, hat ein Mann in Handwerkerkleidung an der Wohnungstür einer 79-jährigen Münchnerin geklingelt. Da vor dem Anwesen der Seniorin ein Pkw einer Sanitärfirma parkte, hielt die 79-Jährige den vermeintlichen Handwerker für einen Angestellten dieser Firma.
Der Mann sagte der Münchnerin, dass sie aufgrund einer Rohrverstopfung das Wasser laufen lassen müsste, um die Leitung wieder frei zu spülen. Während die 79-Jährige das im
Badezimmer tat, hörte sie wenig später, ihre Wohnungstür ins Schloss fallen. Sie ließ weiter das Wasser laufen.
Als sie wenig später nach dem Handwerker suchte, fand sie in der Wohnung und auch im Keller niemanden mehr vor.
Erst später am Abend, gegen 22.30 Uhr, stellte die Frau fest, dass die Tür ihres Schlafzimmerschranks nicht richtig verschlossen war. Aus dem Schrank fehlten zwei Schmuckschatullen mit Inhalt. Der Gegenwert des entwendeten Schmucks wird auf mehrere
Tausend Euro geschätzt.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Figur, kurze schwarze, leicht gewellte Haare, südländischer Typ, sprach gutes Deutsch mit ausländischem Akzent; war bekleidet mit einer schwarzen Handwerkerhose und dazu passendem Oberteil.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die
Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Quelle: Polizei München

Bundesverkehrsminister Dobrindt besucht Hahn in Unterföhring „Der Landkreis ist einer der großen Profiteure der Bundesinvestitionen“

Maria Sabbas-Scouras

Die zahlreichen Unterföhringer Bürger warteten geduldig, denn Alexander Dobrindt stand im Stau. Der Bundesverkehrsminister sprach zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Florian Hahn über den Landkreis, Investitionen in die Infrastruktur und die Pkw-Maut.

„Um die Zeit ist immer Stau in Unterföhring“, sagte Florian Hahn und zeigte damit dem verspätet eingetroffenen Berliner CSU-Minister auf, dass im Landkreis München noch viel passieren muss. „Das Thema Verkehr ist eine der Schattenseiten unseres Erfolgs“, sagte Hahn und forderte auch wegen des hohen Zuzugs in den Landkreis Verbesserungen für die Verkehrsinfrastruktur.

Alexander Dobrindt macht der Boomregion Europas Hoffnung auf baldige Maßnahmen. Er betonte, dass in Berlin über 760 Millionen Euro bereit stehen für den achtspurigen Ausbau des Autobahnrings A99. Auch die Ausbaupläne der Bundesstraßen B471 und B388 nördlich von Ismaning seien als vordringlich ganz oben eingestuft. „Der Landkreis ist einer der großen Profiteure der Investitionen des Bundes“, sagte Dobrindt. Nicht zuletzt Florian Hahn übe großen Druck aus für Verbesserungen der Infrastruktur.

Der Verkehrsminister erklärte, dass der Freistaat Bayern nicht nur wirtschaftlich spitze sei, sondern auch mehr Verkehrsprojekte zur Baureife bringe als andere Regionen. Den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz bezeichnete Dobrindt als „den Weltpolitiker aus Würselen“ angesichts der Ankündigung, im Falle der Kanzlerschaft die Infrastrukturabgabe rückgängig zu machen. Die Maut bringe jährlich vier Milliarden Euro für neue Infrastrukturprojekte: „Sie hören viele Zahlen, aber das ist die richtige.“ Mit den Einnahmen aus der Infrastrukturabgabe sowie der auf Bundesstraßen ausgedehnten Lkw-Maut habe das Verkehrsministerium ab 2018 rund 10,4 Milliarden Euro Einnahmen. Somit müsse der Verkehrsminister in den Haushaltsverhandlungen deutlich weniger Mittel vom Finanzminister anfordern.

Abschließend hatte der Bundesverkehrsminister auch noch ein ganz besonders Präsent für den umtriebigen Putzbrunner Abgeordneten im Gepäck. „Jedes unserer Gespräche beginnst Du mit der Frage: Wie steht es um die Bahnhöfe in meinem Wahlkreis? Heute kann ich Dir zusagen, dass der Bahnhof Ebenhausen-Schäftlarn in das Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes aufgenommen wird“, so Dobrindt. Mit der Aufnahme in den Planungsvorrat des Programms finanziert der Bund die Ausbauplanung, mit der die Deutsche Bahn jetzt beginnen kann. Hahn nahm dies mit großer Freude auf und fügte schmunzelnd hinzu: „Hartnäckigkeit zahlt sich aus.“

Florian Hahn und Alexander Dobrindt standen an diesem Abend den zahlreichen Gästen im Unterföhringer Bürgerhaus noch ausführlich Rede und Antwort. Keine Frage blieb unbeantwortet. Und der Verkehrsminister zog seinen Hut vor Florian Hahn, „der einen ganz besonderen Bezug zu seiner Heimat hat und diese immer weiter entwickeln möchte“.
 

V.l.n.r.: BM Alexander Dobrindt MdB, Unterföhrings CSU-Chefin Betina Mäusel, Florian Hahn MdB.

V.l.n.r.: BM Alexander Dobrindt MdB, Unterföhrings CSU-Chefin Betina Mäusel, Florian Hahn MdB.

Verkohlte Frauenleiche: Lebensgefährte des Opfers festgenommen

Maria Sabbas-Scouras

Ein Mann meldet seine Lebensgefährtin vermisst - kurz darauf wird an einem Badesee ihre Leiche gefunden. Nun steht der Lebensgefährte im Visier der Ermittler.

Nach dem Fund einer verkohlten Frauenleiche am Feringasee im Landkreis München hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 32 Jahre alten Lebensgefährten des Opfers beantragt. Er sei dringend tatverdächtig, die 35 Jahre alte Frau ermordet zu haben, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag in der gemeinsamen Wohnung geschah. Der Tatverdächtige sollte noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Zunächst schwieg der Mann zu den Vorwürfen.

Als am Dienstag bei Mäharbeiten am Rand des Parkplatzes 4 am Feringasee eine stark verkohlte Leiche gefunden wurde, waren Geschlecht und Identität unbekannt. Eine Obduktion am Institut für Rechtsmedizin sowie weitere Untersuchungen und Ermittlungen bestätigten dann grausame Vermutungen. Bei der Leiche handelte es sich um eine 35-jährige Münchnerin, die Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Vermisstenmeldung kam vom nun tatverdächtigen Lebensgefährten

Nach dem Fund einer verkohlten Frauenleiche am Feringasee im Landkreis München hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 32 Jahre alten Lebensgefährten des Opfers beantragt. Er sei dringend tatverdächtig, die 35 Jahre alte Frau ermordet zu haben, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag in der gemeinsamen Wohnung geschah. Der Tatverdächtige sollte noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Zunächst schwieg der Mann zu den Vorwürfen.

ANZEIGE

Als am Dienstag bei Mäharbeiten am Rand des Parkplatzes 4 am Feringasee eine stark verkohlte Leiche gefunden wurde, waren Geschlecht und Identität unbekannt. Eine Obduktion am Institut für Rechtsmedizin sowie weitere Untersuchungen und Ermittlungen bestätigten dann grausame Vermutungen. Bei der Leiche handelte es sich um eine 35-jährige Münchnerin, die Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Vermisstenmeldung kam vom nun tatverdächtigen Lebensgefährten

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Verkohlte-Frauenleiche-Lebensgefaehrte-des-Opfers-festgenommen-id42652591.html

Neues Schuljahr, neue Rektorin

Maria Sabbas-Scouras

Der Schulanfang ist nicht nur für Kinder und Eltern spannend, sondern auch für die Lehrer und Schulleiter. Erst recht, wenn sie an eine neue Schule kommen, wie zum Beispiel Andrea Hofmann in Unterföhring. Die 57-Jährige hat zwar bereits im August ihren Dienst an der Grundschule als Nachfolgerin von Rektorin Angelika Hillen angetreten, die Anfang des Jahres in Ruhestand gegangen war, aber die ersten Wochen nach Schuljahresbeginn sind besonders aufregend. Alles neu, alles anders eben. "Jetzt muss ich erst einmal alles kennenlernen", sagt die neue Rektorin, die sich nach eigenen Angaben "alle Klassen anschauen" möchte.

Lesen Sie hier weiter:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/unterfoehring-neues-schuljahr-neue-rektorin-1.3665616

Tote vom Feringasee wurde wohl erst erst stranguliert, dann verbrannt

Maria Sabbas-Scouras

  • Die verkohlte Frauenleiche vom Feringasee ist identifiziert, es handelt sich bei dem Opfer um eine 35-jährige Münchnerin.
  • Nach Informationen der SZ wurde die Münchnerin stranguliert und ihre Leiche dann verbrannt, um Spuren zu vernichten.
  • Die aus Sachsen stammende Managerin war am Montagmorgen von ihrem Lebensgefährten als vermisst gemeldet worden.

    Die verbrannte Leiche, die Montagnachmittag auf einem Parkplatz am Feringasee gefunden wurde, ist identifiziert. Bei dem Opfer handelt es sich um eine 35 Jahre alte Münchnerin, die zuletzt in verantwortungsvoller Position für ein Münchner High-Tech-Unternehmen gearbeitet hatte. Die Hinweise verdichten sich, dass Beatrice F. erst ermordet, dann vom Täter an den See gefahren und schließlich dort angezündet wurde, um die Spuren der Tat zu verwischen. Ermittler wissen: Die meisten Tötungsdelikte sind Beziehungstaten. Auf die Frage, ob dies auch in diesem Fall so sei, antwortete Kriminalhauptkommissar Herbert Linder am Mittwoch: "Es ist alles offen." Bislang werde der 32-jährige Lebensgefährte des Opfers von den Ermittlern als Zeuge befragt, nicht als Verdächtiger.

    Lesen Sie hier weiter:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/unterfoehring-tote-vom-feringasee-wurde-wohl-erst-erst-stranguliert-dann-verbrannt-1.3665228

    Leiche am Feringasee: Wo ist das Handy der Toten?

    Maria Sabbas-Scouras

    Zwei Tage nach dem grausigen Fund am Feringasee in Unterföhring gibt es weitere Details zu dem Fall. Die Münchner Polizei vermeldete am Mittwoch einen ersten Ermittlungserfolg. Einige Fragen bleiben bisher jedoch offen.

    München - Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, ergab die Obduktion am Dienstag, dass es sich bei der Toten, die am Feringasee aufgefunden wurde, um eine 35 Jahre alte Münchnerin handelt. Außerdem bestätigte sich der Verdacht, dass es sich bei dem Fall um einen Tötungsdelikt handelt. Der Todeszeitpunkt konnte allerdings nicht näher eingegrenzt werden. 

    Den bisherigen Erkenntnissen vom Fundort der Leiche zufolge, ist der Auffindeort nicht der Tatort. Wie und von wem der Leichnam zum Feringasee transportiert wurde, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. 

    Lesen Sie hier weiter:

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/unterfoehring-ort29618/tote-am-feringasee-identitaet-toten-ist-geklaert-doch-wo-ist-ihr-handy-8679281.html