Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

GARCHING

Yavuz Narin: „Der NSU-Prozess: Rechtsterrorismus in Deutschland vor Gericht“

Maria Sabbas-Scouras

Herzliche Einladung

zu einem Vortrag mit

Yavuz Narin:

„Der NSU-Prozess: Rechtsterrorismus

in Deutschland vor Gericht“

Die Perspektive des Nebenklägervertreters
 

Am Oberlandesgericht München wird seit Mai 2013 gegen Beate Zschäpe und andere Tatverdächtige verhandelt. Aktuell steht der Prozess kurz vor dem Abschluss. Es ging um zehn Morde, zwei Bombenanschläge, 15 Raubüberfälle - Taten des Rechtsterrorismus in Deutschland. Vordergründig angeklagt waren die Taten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), die Bestimmung des Anteils von Beate Zschäpe und der anderen vier Angeklagten. Immer wieder wurde im Laufe des Prozesses aber auch das Versagen der Ermittler und die vielen offenen Fragen rund um die NSU-Terrorzelle deutlich.

Rechtsanwalt Yavuz Narin vertritt im Prozess die Witwe von Theodoros Boulgaridis, dem siebten Opfer des NSU, der am 15. Juni 2005 in seinem Laden im Münchner Westend ermordet wurde. Yavuz Narin ist aber kein gewöhnlicher Anwalt: Er war auch Privat-Ermittler in diesem Komplex, recherchierte quer durch die Bundesrepublik, suchte Zeugen, sichtete Dokumente. Diese investigative Arbeit verstand er als zentralen Teil seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt in diesem Verfahren. Als einer der profundesten Kenner des rechtsextremen Hintergrunds dieser Mordserie wird er in seinem  2. Vortrag  (1. Vortrag am 26.2. 2015) nicht nur eine Bilanz des Prozesses versuchen, sondern auch die Strukturen der rechten Szene, aber auch die Fehler bei der staatlichen Ermittlungsarbeit benennen. Wird der Prozess tatsächlich alle Tathergänge und Morde aufklären können? 

 Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Volkshochschule

im Norden des Landkreises München e.V.

 Donnerstag, den 9. März 2017

Beginn 19.30 Uhr

Kostenlose Eintrittskarten an der Infotheke der Stadtbücherei

Stadtbücherei Garching

Bürgerplatz 11 – Tel. 089 / 320 89 211