Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

GARCHING

Auf die Räder, fertig, los! STADTRADELN: Garching radelt wieder

Maria Sabbas-Scouras

Jetzt geht es wieder los! Vom 10. Juli bis 31. Juli nimmt Garching zum fünften Mal am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis teil, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz.

 Garching radelt dieses Mal zu einem anderen Zeitraum wie der Landkreis.

„Wir dachten, dass nach der Fußball-EM und nach der Bürgerwoche wieder mehr Zeit bleibt um in die Pedale zu treten. Denn Ziel ist es ja, möglichst viele Kilometer für das Klima zu sammeln.“, so Garchings Erster Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann. Nun liegt es an den Garchingern dies in die Tat umzusetzen und eventuell dieses Jahr das hervorragende Ergebnis vom letzten Jahr noch zu toppen. Deshalb gleich anmelden unter: www.stadtradeln.de

 Die ersten Kilometer können bereits am 10. Juli gesammelt werden, denn da lädt die Stadt Garching zu einer gemeinsamen Radtour ein. „Garchings Grenzen“ kennenlernen, darum geht es bei der rund 28 km langen und abwechslungsreichen Strecke. Der Fahrradbeauftragte Rudi Naisar leitet die circa dreistündige Tour, die auch abseits der befestigten Straßen über Feld- und Schotterwege führt.

 Gestartet wird um 10 Uhr vor dem Rathaus, beim Stahl-Gowirich.

Weitere Informationen

Fahrradbeauftragter der Stadt Garching:

Rudi Naisar, E-Mail: fahrradbeauftragter@garchingmail.de

Route Stadtradelauftakt.

Route Stadtradelauftakt.

 

Rückblick

Gleich im ersten Jahr, 2012, schafften 172 Teilnehmer, mit der beachtlichen Zahl von 30.665 erradelten Kilometer, 76,5 Prozent der Länge des Äquators. Um die ausgezeichnete Leistung zu verdeutlichen: von Garching nach Neuseeland sind es Luftlinie beispielsweise 18.481 Kilometer. Umgerechnet auf die gemeldete Einwohnerzahl von 16.613, radelte jeder Garchinger 1,85 Kilometer.

2015 erzielte Garching, Dank seiner fleißigen Radlerinnen und Radler, den dritten Platz im Landkreis München. 379 Radlerinnen und Radler legten insgesamt 105.040 km zurück und sparten dabei 15.126 kg CO2 ein. Dies entspricht der 2,62-fachen Länge des Äquators.Bei der fahrradaktivsten Kommune des Landkreises München mit den meisten Radkilometern pro Einwohner konnte sich Garching auf dem zweiten. Siegertreppchen postieren. Hier kamen stolze 6,093 km pro Einwohner zusammen.

 Neben Spaß und Bewegung spielt beim Stadtradeln natürlichdas Thema Mobilität eine zentrale Rolle: Denn mit 161 Mio. Tonnen Kohlendioxid (CO2) entstehen etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland im Verkehr; allein 149 Mio. davon werden im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Mio. Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur ca. 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden.

Hinweis:

STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise zum Schutz des Weltklimas. Das STADTRADELN dient zum Klimaschutz sowie zur Radverkehrsförderung und kann deutschlandweit von allen Kommunen an 21 zusammenhängenden Tagen durchgeführt bzw. eingesetzt werden.

 Das „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der

Regenwälder e.V.“ ist das größte Städtenetzwerk, das sich für Klimaschutz und den Erhalt der Tropenwälder einsetzt. Seit 1990 unterstützt das Klima-Bündnis die mittlerweile rund 1.700 Mitglieder in 26 europäischen Ländern

bei der Erreichung ihrer Selbstverpflichtung, den CO2-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu senken und die Pro-Kopf-Emissionen bis spätestens

2030 (Basisjahr 1990) zu halbieren. Zum Erhalt der tropischen Regenwälder kooperiert das Klima-Bündnis mit indigenen Völkern der Regenwälder.

www.klimabuendnis.org