Persönliche Angaben, die Sie uns beim Ausfüllen von Kontaktformularen oder per E-Mail mitteilen, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir grundsätzlich aus. Nach der Beantwortung Ihrer Anfrage werden Ihre Daten bei uns unwiederbringlich gelöscht, sobald die Daten nicht mehr benötigt werden.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

LANDKREIS und MÜNCHENER NORDEN

Wassereimer, genug Abstand und keine Zugluft

Maria Sabbas-Scouras

Feuerwehreinsatzzentrale gibt Tipps für sichere Festtage
„Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“ heißt eines der bekanntesten Weihnachtslieder. Damit es aber bei den Kerzen bleibt und am Heiligen Abend nicht auf einmal die ganze Tanne lichterloh in Flammen steht, hat die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) des Landkreises München ein paar Tipps zusammengetragen.
Landkreisbürgerinnen und -bürger, die während der Weihnachtsfeiertage auf echte Kerzen am Baum oder Adventsgesteck setzen, sollten einige Dinge beachten, damit aus dem Weihnachtsschmuck kein Brandherd wird. Während echte Kerzen ein geringeres Risiko ausstrahlen, solange der Weihnachtbaum noch feucht ist, trocknet dieser im Laufe der Zeit aus und kann zum Sicherheitsproblem werden.

Folgende Tipps der FEZ sorgen für mehr Sicherheit:
Vor dem Fest:

 Der Weihnachtsbaum soll sicher stehen, der Ständer sollte außerdem auf die Höhe des Baumes abgestimmt sein.
 Sollte eine Decke als Unterlage verwendet werden, ist ein schwer entflammbares Modell zu verwenden.
 Ausreichend Abstand zu Möbeln, Vorhängen und weiterer Dekoration sollte eingehalten werden.
 Beim Schmücken ist darauf zu achten, dass die Kerzen immer mit ausreichendem Höhen- und Seitenabstand zu den Zweigen befestigt werden.

Während des Fests:
 Oberste Regel: Der Weihnachtsbaum sollte nie unbeaufsichtigt bleiben, wenn die Kerzen angezündet sind.
 Reihenfolge beachten: Die Kerzen werden von oben nach unten und von hinten nach vorne angezündet. Beim Löschen geht man genau anders herum vor.
 Beim Lüften sollten die Kerzen keine Zugluft abbekommen.
 Die Kerzen sind rechtzeitig auszuwechseln, bevor sie komplett herunterbrennen.
 Wenn erkennbar ist, dass der Weihnachtbaum trockner wird (hängende Äste, abfallende Nadeln) dürfen die Kerzen nicht mehr angezündet werden.
 Bei Kerzen steht das RAL-Gütezeichen für geprüfte Qualität und es ist auf eine sichere Befestigung zu achten.
 Ein gefüllter Wassereimer sollte in greifbarer Nähe stehen, alternativ ein geeigneter Feuerlöscher der Brandklasse A.
 Wer den Raum verlässt, sollte die Kerzen vorher immer löschen und auch Kinder niemals mit brennenden Kerzen allein lassen.
 Es sind auch Kleintiere wie Hunde und Katzen vom Weihnachtbaum fernzuhalten.
 Wunderkerzen sollten nicht am Weihnachtsbaum oder in der Nähe von brennbaren Gegenständen hängen.
 Noch glühende Wunderkerzen nur auf nichtbrennbare Unterlagen legen oder in einem geschlossenen Metalleimer entsorgen.

Nach dem Fest:
 Der Weihnachtbaum sollte niemals im heimischen Kaminofen entsorgt werden. Die Nadeln enthalten ätherische Öle, die explosionsartig abbrennen, und es in Folge zu erheblichen Schäden am Gebäude kommen kann.

Sollte es dennoch zu einem Brand kommen, ist umgehend der Notruf 112 zu wählen.

Quelle: Landratsamt München